Zwanzigmal zweiundvierzig: CPC ist 20 und hat Spass dabei

Was 1993 unter dem Namen Connex Personnel Consulting als kleine Unternehmensberatung mit drei Personen begann, ist heute ein mittelständisches Unternehmen mit rund 100 festen Beraterinnen und Beratern: CPC – Deutschlands führende Change-Management-Beratung.

Unserem Anspruch sind wir über all die Jahre treu geblieben: Echte und dauerhafte Veränderungen beim Kunden zu erzielen – und zwar zusammen mit den Mitarbeitern vor Ort. Das erfordert eine gehörige Portion soziale Kompetenz (auf beiden Seiten versteht sich) und funktioniert nur, wenn man als Berater Freude daran hat, eng mit anderen Menschen zusammen zu arbeiten. Deshalb steht bei uns die interne Personalentwicklung neben den Kundenprojekten von Anfang immer an oberster Stelle. Die guten Ergebnisse bei Arbeitgeber-Wettbewerben wie etwa Great Place To Work® kommen schließlich nicht von ungefähr.

Mit jedem neuen Kunden kommen auch neue Fragestellungen auf CPC zu. Das Portfolio wird um neue Leistungen erweitert, der Kundenstamm wächst an – genauso wie das Unternehmen insgesamt, ganz solide mit 15 bis 20% pro Jahr – so dass die internen Strukturen auch mitwachsen können. Denn der Aufbau träger Overhead-Strukturen passt so ganz und gar nicht zu CPC. Die Berater sind Überzeugungstäter, Berater aus Leidenschaft eben, die vor Ort beim Kunden die Herausforderung suchen.

Torsten Peis, Gründungspartner des Unternehmens: „Von Anfang an lag unser Fokus auf der Umsetzung. Durch Nachfrage und Zusammenarbeit mit unseren Kunden kamen nach und nach weitere Themenschwerpunkte und methodische Ansätze dazu. Das war einfach ein evolutorischer Prozess: Wir haben die Herausforderungen unserer Kunden aufgenommen und dafür passende Lösungen entwickelt.“ Anfangs konzentrierte sich CPC noch sehr stark auf Einzelthemen wie etwa Reengineering und Prozessoptimierung in Produktion und Verwaltung. Das heutige Portfolio entwickelte sich erst durch das Zusammenspiel der verschiedenen Beratungsansätze und -methoden. 

Im Laufe der Jahre kristallisierten sich drei Schwerpunkte heraus, die mit den Schlagwörtern People, Projects, Processes umschrieben sind. Aus der Verbindung dieser drei Leistungssäulen entstand ein einzigartiges, besonders praxisnahes Vorgehen.

Veränderungsprojekte, die mit dem CPC-Ansatz begleitet werden, erwiesen sich auch im Rückblick stets als langfristig stabil und erfolgreich. „Mit diesem Vorgehen positionieren wir uns seit einigen Jahren als Change-Management-Experten“ erläutert Sebastian Keim, Senior Manager und Marketingexperte des Unternehmens, „allerdings solche, die die Konzepte wirklich vor Ort umsetzen und nicht nur begleiten. Unser Ansatz ist es, Projekte per se als Veränderungsprojekte zu begreifen. Dadurch beziehen wir die Mitarbeiter, die für den späteren Umsetzungserfolg entscheidend sind, bereits frühzeitig in die Projektentwicklung mit ein.“ Dadurch lassen sich nicht nur Optimierungspotenziale zu einem frühen Zeitpunkt identifizieren und realisieren, sondern auch Widerstände erkennen und kooperativ lösen.

Nach zwei Jahrzehnten erfolgreicher Entwicklung drängt sich die Frage auf, wie es weiter geht mit dem Unternehmen. „Wir möchten unseren Kunden auch in Zukunft erstklassige Lösungen bieten“, sagt Michael Kempf, der es bei CPC vom Praktikanten zum Partner gebracht hat. „Ob in Deutschland oder im Ausland - wie zuletzt in China und Abu Dhabi - ist für mich ehrlich gesagt zweitrangig, hauptsache, wir können mit unserer Beratung einen echten Mehrwert liefern. Natürlich darf dabei die 42 nicht zu kurz kommen.“ 42, diese Zahl steht bei CPC für Spaß bei der Arbeit, seit die Mitarbeiter über die Gewichtung der eigenen Werte abgestimmt haben - der Punkt „Spaß bei der Arbeit“ hatte da die laufende Nummer 42.

Do you want to view the english version of our website? Click here to switch to english.